O-Pods - Podcasts zur Ordnungspolitik

"Wirtschaft, Wissenschaft und Politik" (1962)

Einige Absätze aus Hayeks Antrittsvorlesung in Freiburg 1962, die ich gleich aus drei Gründen für beachtenswert halte:
- Als Beispiel dafür, wie weit man durchaus engagiert wichtige Diskussionen rein auf der Sachebene auch mit denjenigen treiben kann, deren Werturteile man nicht teilt.Zur Verdeutlichung, wie viel politische Stellungnahme durchaus mit dem Postulat der wissenschaftlichen Werturteilsfreiheit vereinbar ist...
- Als klarsichtige Erkenntnis eines wichtigen Punktes, der die Marktwirtschaft viele Sympathiepunkte kostet: Der Preis und Lohn, den der Anbieter in der Marktwirtschaft erhält spiegelt den Wert des Gutes oder der Leistung, die dem Angebot hinsichtlich seiner Eignung zur Bedürfnisbefriedigung anderer zukommt. Sie hängt damit eventuell stark von Glück und Zufall ab und hat "keinen notwendigen Zusammenhang mit moralischem Verdienst"...
- Als wichtiger Denkanstoß über den unvermeidbaren Zusammenhang des Versuchs "distributive Gerechtigkeit" herzustellen mit der Inkaufnahme der Beschneidung persönlicher Handlungsfreiheit und der Notwendigkeit der unbedingten Durchsetzung einer einheitlichen Wertehierarchie in einem totalitären Regime...

aus F. A. von Hayek (1962): "Wirtschaft, Wissenschaft und Politik", in: Ders. (1969), Freiburger Studien, S. 1-17.

MP3 herunterladen (14,5MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.